Roman Schatz liest für FENNOBED aus seinem neuen Buch "Gebrauchsanweisung für Finnland"

Finnland war dieses Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Ein guter Grund für FENNOBED, sich den wohl berühmtesten Deutschfinnen ins Boxspringbett zu holen. Autor Roman Schatz warf sich in seinen Pyjama, machte es sich in unserem Suvia Motor-Boxspringbett bequem und las im persönlichen Ambiente des Frankfurter Hotels und Boardinghouses „Das Lindenberg“ aus seinem Buch „Gebrauchs- anweisung für Finnland“. Das sorgte für viel verständiges Nicken bei den finnischen Gästen, alle Nicht-Finnen durften indes viel lernen. Über Sprache, über Betten, über Finnen und Deutsche und auch über viele wirklich wichtige Dinge wie Hausschuhe, Rentiere, Trinkgewohnheiten und natürlich die Sauna.

Dabei durfte der Vergleich mit den deutschen Freunden nicht fehlen. Wie Deutsche den Finnen die eigene Sauna erklären wollen, sorgte für genauso viele Lacher, wie die Welt der finnischen Flüche und die Besonderheiten dieser liebenswerten Sprache, die ja eigentlich außer den Finnen fast niemand wirklich versteht. Mit Roman Schatz, der seit fast 30 Jahren in Finnland lebt, als Übersetzer darf man aber feststellen, dass kaum eine Sprache so gut geeignet ist, um sich über den zugefrorenen See hinweg kurz und knapp zu verständigen. So lange man auf Details verzichten kann: Er und sie unterscheiden die Finnen zum Beispiel nicht, man sagt einfach „hän“. Eigentlich sehr sympathisch.

Auch kulinarisch kamen die Gäste unseres FENNOBOOK Events nicht zu kurz: Roman Schatz legte immer wieder Pausen ein, in denen der eigens er für den Abend angereiste Küchenchef Jyrki Tsutsunen seine handgemachten finnisch-skandinavischen Tapas servierte. Diese Scapas („scandinavian tapas“) trugen so spannende Namen wie „Tilligraavattu Kuha & Perunakakku“ oder „Hirven Paahtopaisti & Nokkoscreme“, klangvoll von Jyrki Tsutsunen aus dem Bett vorgetragen.. Auch hier waren wieder Dolmetscherqualitäten gefragt. Graved Dill-Zander auf Kartoffelkuchen, Elchspieße an Brennnesselcreme oder Trompetenpfifferling-Cremesuppe und Panna Cotta an Kartoffelrose schmeichelten sowohl den finnischen als auch den deutschen Gaumen.

Je später der Abend, desto entspannter die Gäste. Das galt auch für Roman Schatz, der einen wahren Terminmarathon auf der Messe hinter sich hatte, es sich jedoch nicht nehmen ließ, nach der Lesung noch ein Glas Wein zu trinken, sich mit Koch, Team und Gästen auszutauschen und natürlich das einzigartige Interieur des Lindenberg zu erkunden.

Wer nun neugierig auf Finnland geworden ist, dem können wir eigentlich nur eins empfehlen: Selber ausprobieren! Bei FENNOBED und mit Roman Schatz‘ Roman „Gebrauchs- anweisung für Finnland“. Dann erfahren Sie auch noch, was Finnen mit „am Berg anfahren“ beschreiben...

#News